Säulenobst richtig düngen ist wichtig

Wer lange Freude an seinem Bäumchen haben möchte und auf eine reiche Ernte aus ist, sollte sein Säulenobst düngen. Neben dem Rückschnitt, der Stabilisation und dem Schutz vor dem Winter gehört das richtige Düngen zu den wichtigen Dingen der Säulenobstpflege.

Warum und wann Säulenobst düngen?

Die Kälte im Winter kann Pfirsich-, Nektarinen- und Aprikosenbäumchen ziemlich zusetzen. Damit Sie im Winter keine Ausfälle zu befürchten haben, kommt es auf die richtige Dünung des Säulenobsts an. Der Grund dafür ist, dass junges, im Gegensatz zu ausgereiftem Holz, extrem kälteempfindlich ist. Ein Phosphat und Kalium haltiger Dünger schafft hier Abhilfe, denn dadurch wird der Wuchs im Baum gestoppt und das Holz härtet aus.
Zu beachten ist die Düngezeit. Ideal ist es die Säulenbäume ab Ende Juli zu düngen. Somit ist genügend Zeit für die Pflanze den Dünger aufzunehmen und den gewünschten Effekt zu erzielen. Eine Düngung kurz vor der ersten Kälteperiode ist wenig sinnvoll, denn die Säulenbäume sind dann bereits im Winterschlaf und nehmen den Dünger nicht mehr auf. Für ausreichend Zeit zum Aushärten sollte die letzte Düngung demnach 2 Monate vor dem ersten Kälteeinzug erfolgen.
Verabreichen Sie ab Ende Juli keinen Stickstoff betonten Dünger mehr. Dieser macht die Pflanzen zu wüchsig und es kommt an den frischen Pflanzenteilen zu Frostschäden.

Säulenobstdünger im Onlineshop

In unserem Onlineshop bieten wir den passenden Säulenobstdünger an, der speziell für Säulenobst und Zwergenobst von Erwerbsobstbauern hergestellt wurde. Unser spezieller Dünger fördert die Fruchtbildung und ein gesundes Wachstum. Er ist für die Düngung zum Schutz vor dem Winter geeignet und begünstigt das Aushärten des Holzes. Ideal für Säulenobst wie Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschgen, Pflaumen, Mirabellen, Pfirsiche und Zwergobst.

Säulenobst im Kübel düngen

Obstbäume in Kübeln haben einen sehr hohen Bedarf an Nährstoffen, denn sie sind in der Regel sehr ertragreich. Dieser Bedarf kann nur mittels Dünger gedeckt werden, da die Nährstoffzufuhr durch den geringen Platz im Kübel begrenzt wird.
Im Frühjahr, wenn die ersten Blätter kommen, sollten Sie das Säulenbäumchen mit einem Stickstoff betonten Obstdünger düngen. Dieser treibt den Wuchs an und fördert neue Triebe. Zum Schutz vor dem Winter beginnen Sie ab Ende Juli mit der Dünung von Phosphat und Kalium haltigen Dünger, wie oben beschrieben. Im Falle einer Neupflanzung ist das Düngen erst nach 3 bis 4 Wochen zu empfehlen.

Säulenobst natürlich düngen

Die Düngung von Säulenobst auf natürliche Weise ist möglich. Besonders gut eignen sich dafür Kompost, Mist oder Hornspäne. Doch dies reicht für den hohen Nährstoffbedarf nicht aus. Darum sollte zusätzlich, mit den zuvor beschriebenen Düngern, regelmäßig im Frühjahr und Herbst gedüngt werden.

Wer sein Säulenobst richtig pflegt und auf die optimale Dünung achtet, kann sich auf jahrelange, ertragreiche Ernte freuen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.