Der Winter in Deutschland ist lang, feucht und frostig. Für Pflanzen, die den Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, steht eine harte Zeit bevor und es besteht ein hohes Risiko für wetterbedingte Schädigungen. Damit Sie auch im nächsten Jahr noch Freude an Ihren Pflanzen haben, sollten Sie Ihre Säulen- und Balkonobstbäumchen entsprechend auf das Wetter vorbereiten und Ihr Säulenobst winterfest machen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Säulenobst winterfest machen – unsere Tipps

In der Regel ist Säulenobst pflegeleicht. Sie benötigen meistens zu Beginn des Jahres einen Rückschnitt, ausreichend Wasser und sollten ein bis zwei Mal im Jahr gedüngt werden. Mit der Ernte, hält sich der Pflegeaufwand also in Grenzen. Um möglichst lange Freude an seinem Balkonobst zu haben, ist der richtige Schutz für den Winter wichtig.

Winterfestes Säulenobst im Kübel

Über die Wintermonate sollten Sie Ihr Säulenobst in Kübeln an ein möglichst geschütztes Plätzchen, mit viel Sonnenlicht stellen. Gut geeignet sind ebenfalls Licht reiche Wintergärten, in denen kein Frost herrscht. Haben Sie nicht die Möglichkeit, Ihre Pflanzen dementsprechend unterzustellen und stehen sie, schon aufgrund ihrer Größe im Freien, ist ein ausreichender Schutz nötig.

  • In Töpfen gehaltenes Balkonobst kann mittels eines Topfschutzvlies ideal vor eisigen Temperaturen, kaltem Wind, zu viel Regen aber auch dem Austrocknen geschützt werden. Das Vlies wird vorsichtig um Topf und Pflanze gewickelt, ohne zu viel Spannung. Für eine schonende Befestigung eignet sich ein Kokosstrick.
  • Alternativ dazu schützt eine Kokos-Mulchscheibe, die auf dem Topfrand aufliegt, vor von oben einbrechender Kälte auf den Topfboden, Standnässe bei besonders viel Regen beziehungsweise das Einfrieren von im Topf stehendem Wasser und auch dem Austrocknen des Bodens bei längerer Trockenheit.
  • Eine weitere Maßnahme für das darauffolgende Frühjahr ist der Schutz vor Schädlingen durch einen Raupenleimring. Dieser sollte bereits im Dezember, spätestens im Februar angebracht werden und schütz das Säulenobst vor Schädlingsbefall.

Nach mehreren frostfreien Nächten im Frühjahr sind die Anzeichen für den bevorstehenden Frühling da. Die drinnen aufbewahrten und sonst winterfest verpackten Pflanzen können dann auf die warme Jahreszeit vorbereitet werden.

Im Freien gepflanztes Säulenobst winterfest machen

Haben Sie Säulenobst, dass nicht in Töpfen, sondern im Freien gepflanzt wurde, dann können ähnliche Schutzmaßnahmen vorgenommen werden. Beispielsweise kann der Stamm mit Juttüchern umwickelt oder geweißt werden, um vor Frostrissen zu schützen. Sehen Sie jedoch davon ab, Laub am Stamm anzuhäufen, dadurch besteht die Gefahr für einen Pilzbefall. Ist das Bäumchen noch sehr jung und es werden Minustemperaturen ab ca. -15 Grad erwartet, empfiehlt es sich ebenfalls es mit einem Schutzvlies zu ummanteln.

Die Anbringung eines Raupenleimrings ist in jedem Fall sinnvoll.

Im Frühjahr, wenn die frostigen Nächte überstanden sind und es auch nachts merklich wärmer wird, können Sie Ihr Säulenobst vom Schutz befreien und es auf die neue Saison vorbereiten.

Mit unseren genannten Tipps zum Winterfestmachen von Säulenobst haben Sie ihre Pflanzen optimal auf den Winter und dessen frostige Temperaturen vorbereitet, sodass Sie auch im folgenden Jahr eine ertragreiche Erntesaison erwarten können. Alle Produkte für das Überwintern von Säulenobst in Kübeln oder im Freien finden Sie in unserem Shop.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.